Mi., 09.12.2020 // 20:00

Christian Baron: Ein Mann seiner Klasse

TUFA Trier – Großer Saal
Specials
Christian Baron: Ein Mann seiner Klasse

Mit seinem Romandebüt „Ein Mann seiner Klasse“ landete Christian Baron in diesem Frühjahr einen Überraschungserfolg. Die Feuilletons feiern das Buch, das sich binnen weniger Wochen auf der Spiegel-Beststellerliste wiederfand.

Kaiserslautern in den neunziger Jahren: Christian Baron erzählt die Geschichte seiner Kindheit, seines prügelnden Vaters und seiner depressiven Mutter. Er beschreibt, was es bedeutet, in diesem reichen Land in Armut aufzuwachsen. Wie es sich anfühlt, als kleiner Junge männliche Gewalt zu erfahren. Was es heißt, als Jugendlicher zum Klassenflüchtling zu werden. Was von all den Erinnerungen bleibt. Und wie es ihm gelang, seinen eigenen Weg zu finden.

Mit großer erzählerischer Kraft und Intensität zeigt Christian Baron Menschen in sozialer Schieflage und Perspektivlosigkeit. Ihre Lebensrealität findet in der Politik, in den Medien und in der Literatur kaum Gehör. „Ein Mann seiner Klasse“ erklärt nichts und offenbart doch so vieles von dem, was in unserer Gesellschaft im Argen liegt.

Christian Baron wurde 1985 in Kaiserslautern geboren. Er studierte Politikwissenschaft, Soziologie und Germanistik in Trier. Nach Stationen bei der lokalen Tageszeitung Die Rheinpfalz, dem Trierer Online-Magazin 16vor und dem Neuen Deutschland sowie Veröffentlichungen bei nachtkritik, Neue Zürcher Zeitung und Theater der Zeit arbeitet er seit 2018 als Redakteur der Berliner Wochenzeitung der Freitag.

Auf Einladung von Stadtmuseum Simeonstift und Tufa liest Christian Baron am 09. Dezember aus seinem Buch und diskutiert mit dem früheren 16vor-Herausgeber Marcus Stölb über Kindheit, Werdegang und sein neues Leben als Schriftsteller.

 

Foto: Hans Scherhaufer

Veranstalter: TUFA e. V. in Kooperation mit dem Stadtmuseum Simeonstift

Eintritt: VVK & AK: 8/10 € inkl. Geb.

Tickets unter: www.ticket-regional.de

 

Menü