Do., 10.12.2020 // 20:00 - 22:30

MASAA

TUFA Trier – Kleiner Saal
Musik
MASAA

Bei MASAA verweben sich tiefempfundene arabische Verse und zeitgenössischer Jazz, gehen Abend- und Morgenland in bisher nicht dagewesener Schlüssigkeit eine lyrische Liaison ein. Ihr bahnbrechendes Konzept haben MASAA auf bislang drei Alben umgesetzt: dem Debüt „Freedom Dance“ (2012), dem Nachfolger „Afkar“ (2014) und „Outspoken“ (2017), für das sie mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritikausge- zeichnet wurden. Rabih Lahoud wurde zudem für dieses Album für den ECHO Jazz in der Sparte „bester nationaler Sänger“ nominiert.

Rabih Lahoud, vocals
studierte Komposition, klassisches Klavier, klassischen Gesang sowie Jazz-Gesang. Mit westlicher Musiktradition ebenso vertraut wie mit der Musikkultur seiner arabischen Heimat, interessiert ihn die Ambivalenz zwischen Orient und Okzident. Mit Markus Stockhausen gründete er die Band „Eternal Voyage”, mit der er 2009 eine CD veröffentlichte. Er hat einen Lehr- auftrag für Jazz- und Pop-Gesang an den Hochschulen in Dresden und Hamburg.

Marcus Rust, trumpet
wuchs als Sohn klassischer Musiker in Schwerin auf. Wärend seines Zivildienstes in Indien entdeckte er seine Leidenschaft für die Musik fremder Kulturen. Daraufhin studierte er Jazz-Trompete, Klavier und Komposition in Dresden. Die Verbindung von ethnischer Musik und Jazz bestimmt von nun an sein musikalisches Leben. Dieser widmet er sich auch in dem Duo ZIA und der Band um die äthiopische Sängerin Feven Yoseph.

Reentko Dirks, double-neck guitar
Er schrieb und produzierte Musik für Künstler des Cirque du Soleils sowie die Semperoper Dresden und ist Mitglied im EUROPEAN GUITAR QUARTET. Einem breitem Publikum ist Reentko vor allem als Gitarrist an der Seite von Giora Feidman oder auch Ben Becker bekannt. Er konzertierte u.a. in Konzert- häusern wie der Tchaikovsky Hall Moskau und der Carnegie Hall in New York.

Demian Kappenstein, drums
veröffentlichte mit dem „Ring Ensemble” eine CD, bei der die Musiker seines Jazztrios „Ring” mit einem Ensemble historischer Saiteninstrumente zusammenarbeiteten.
Mit seinem Soloprogramm „Travel Suite” verarbeitet er Erfahrungen von seinen Reisen durch Länder wie etwa dem Kosovo, Taiwan, Türkei oder Israel. Kappenstein arbeitete mit Musikern wie Giora Feidman, Kurt Rosen- winkel und Miss Platnum.


Kleiner Saal | Veranstalter: TUFA e.V. | Eintritt: VVK: 14/17 € inkl. Geb. | AK: 15/18 €

Tickets unter: http://www.ticket-regional.de

Menü