Do., 12.08.2021 // 19:30

Creole Festival: Maria Mazzotta

TUFA Innenhof
Musik
Creole Festival: Maria Mazzotta

Beim creole-sommer zeigt sich die multikulturelle Gesellschaft von ihrer bunten und kreativen Seite. Wenn verschiedene kulturelle Traditionen sich mischen und daraus Neues entsteht, entwickelt sich creole-Musik. Musik von hoher musikalischer Qualität, mit vertrauten und mit ungewöhnlichen Stilen; Trans-Kultur, geschaffen aus der Begegnung verschiedener Kulturen, kultureller Stile und Traditionen.

Maria Mazzotta gilt als eine der beeindruckendsten und vielfältigsten Stimmen des südlichen Italiens. Gleichzeitig hat sie sich in der europäischen Weltmusikszene mit der hohen Platzierung ihres neuen Albums „Amoreamaro“ (Platz 3) in den World Music Charts Europe, erfolgreich durchgesetzt.

„Amoreamaro“ (Bittere Liebe) ist eine intensive und leidenschaftliche Reflexion über die verschiedenen Facetten der Liebe aus weiblicher Sicht: Von der größten, der zarten bis zur besitzergreifenden und der zerstörerischen Liebe. Begleitet wird sie dabei von dem madagassischen Akkordeonisten Bruno Galeone, sowie bei zwei Liedern von dem iranischen Perkussionisten Bijan Chemirani.

Das Repertoire umfasst die Wiedergabe sowohl traditioneller wie neu arrangier¬ter Volkslieder bis hin zu den Wegbereitern des italienischen Liedguts wie „Lu pisci Spada“ (Der Schwertfisch) von Domenico Modugno oder „Rosa canta e cunta“ (Rosa singt und rezitiert) von der großen sizilianischen Lieder-macherin Rosa Balistreri u.v.m.

Manche der 10 Lieder des Albums wirken in ihrer emotionalen Dichte geradezu therapeutisch: „Nu me lassare“ („Verlass mich nicht“), eine sehnsüchtige Ballade, der Liebe gewidmet und zugleich beschwörende Klage für all jene, die schon nicht mehr leben; oder der Titeltrack „Amoreamoro“, im Stil des italienischen „Pizzica“- dem „heilenden Tanz Apuliens“.

Veranstalter: TUFA e.V. | Eintritt: VVK & AK: 12/17 € inkl. Geb.

Hier geht’s zu den Tickets

COPYRIGHT: Giulio Rugge

Menü