Fr., 17.06.2022 - Sa., 09.07.2022 // 0:00

APPELL AN DIE MENSCHLICHKEIT

TUFA Trier
Ausstellung
APPELL AN DIE MENSCHLICHKEIT

IMPRESSIONEN ZWISCHEN UNTERGANG UND HOFFNUNG

MIT FOTOGRAFIEN VON ALEA HORST

EIN AUSSTELLUNGSPROJEKT DER TUFA TRIER UND
MENSCHMITMENSCH e.V.

Es scheint für niemanden hierzulande mehr möglich, die Augen
zu verschließen vor dem, was Menschen auf der Flucht erleben,
erdulden, erleiden müssen. Medienberichte tendieren jedoch
dazu, Erfolge der europäischen Flüchtlingshilfe durch die Politik
lobend zu präsentieren, doch entspricht es den Realitäten?
Alea Horst ist ohne Scheu und Zögern dorthin gereist, wo ein
Untergang von Mitmenschlichkeit sichtbar und fühlbar ist: Bosnien,
Lesbos, Syrien, Afghanistan….
Sie zeigt mit ihren Fotografien die von ihr gesehenen und erlebten
Realitäten und wie wichtig es ist, in der großen Masse den
einzelnen Menschen nicht zu übersehen. Zwar sind die Fotos
durch ihre Kamera entstanden und aus ihrem Blickwinkel heraus,
doch lässt sie dem Betrachter die Freiheit, sich sein eigenes
Urteil zu bilden. Eine Ausstellung von mehr als 120 Fotografien
unterschiedlicher „Schauplätze“ mit erklärenden Texten erlaubt
einen Gesamtblick auf die immer mehr zunehmende Brutalität
im Umgang mit Flüchtenden und Geflüchteten, mit von unserer
Gesellschaft Vergessenen.

Das Projekt findet im Rahmen des Kulturprogramms zur
Landesausstellung „Der Untergang des Römischen Reiches“ statt
und wird durch die Kulturstiftung der Sparkasse Trier, die Stiftung
Rheinland-Pfalz für Kultur, die Lotto Rheinland-Pfalz – Stiftung und
die Stadt Trier gefördert.

Menü