Sa., 23.03.2024 // 20:00

Zwischen Schwestern und Söhnen (rio.rot)

TUFA Trier – Großer Saal
Aufführung
Zwischen Schwestern und Söhnen (rio.rot)

In der Theaterperformance setzen sich die drei Performer*innen  von rio.rot mit den erlernten Rollen von Töchtern und Söhnen auseinander und thematisieren mit überdimensionalen Bauklötzen in öffentlichen Familienräumen ihre Positionen als Schwestern.

Wir sind Schwestern von Schwestern. Keine von uns hat einen Bruder. Doch warum sehen wir uns überhaupt als Schwestern? Was hat das mit unserer Herkunft zu tun?

In der Lecture Performance setzten wir uns mit den er- lernten Rollen von Töchtern und Söhnen auseinander. Wir thematisieren, basierend auf unseren Biografien und von uns geführten Interviews, die Positionen von Töchtern und Söhnen. Dabei widmen wir uns insbesondere der Frage, inwiefern das Loslösen von Geschlechterrollen mit Klassismus zusammenhängt.

Konzept: rio.rot (Sophie Bothe, Catharina Koch, Anna Konrad)
Performance: Sophie Bothe, Merle Delling, Catharina Koch
Bühne: Jonas Gorath
Grafik: Nele Rennert

COPYRIGHT: Tilda Schneider

Eine Veranstaltung im Rahmen des Projektes Breaking Barriers – Kulturfestival für Gleichstellung und Toleranz. Gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogrammes ‚Demokratie leben!‘, vom Ministerium für Frauen, Familie, Kultur und Integration RLP, der Stadt Trier, der Sparkasse Trier und der Kulturstiftung Trier.

Großer Saal | Veranstalter: TUFA e.V. | Eintritt: VVK 12,38/15,68 € inkl. Geb. | AK 13 / 16 €
Hier geht’s zu den Tickets!

Menü