OPENING 24

Internationales Festival für aktuelle Klangkunst
02. – 04. Februar 2024

OPEN EXPO

Klangkunstausstellung 2. OG TUFA
02. Februar bis 03. März 2024

2024_02_03_19-30 Uhr_ALLERLEY SPEEL-TUIGH 3
2024_02_03_17-00 Uhr_PATTERNS IN A CHROMATIC FIELD
2024_02_02_18-00 Uhr-ANSCHLAG LUFTZUG Foto Andreas List
2024_02_04_15-30 Uhr_VISIONS DE L’AMEN – Olivier Messiaen

Weil die Musik des 20. und 21. Jh. sich immer auch auf ihre Wurzeln beruft und ihre Berechtigung daher ableitet, setzt das internationale Festival für aktuelle Klangkunst Opening in Trier sich zum Ziel Brücken zu schlagen zwischen alter und neuer, streng komponierter und frei improvisierter Musik, zwischen östlicher und westlicher Musik, zwischen Kontemplation und Experiment.

Schirmherrin: Ministerin Katharina Binz
Ministerium für Familie, Frauen, Kultur und Integration des Landes Rheinland-Pfalz

Künstlerische Leitung: Einat Aronstein, Bernd Bleffert, Oded Geizhals, Thomas Rath

Eine Veranstaltung der Stadt Trier in Kooperation mit dem TUFA Trier e.V. und der Gesellschaft für Aktuelle Klangkunst Trier e.V.

FREITAG 02. FEBRUAR

Freitag | 2. Februar | 16:30 | TUFA 2. OG
Festival- und Ausstellungseröffnung

OPEN-EXPO ( 2. Februar – 3. März 2024)
KLANG-SCHÖPFUNG | ATEM-INNENRAUM
Joachim Eckl / Installation

Freitag | 02.02.2024 | 18:00 | TUFA Großer Saal
ANSCHLÄGE + LUFTZÜGE

Mit Eva Zöllner, Stefan Kohmann und Achim Seyler finden sich drei profiliierte Akteur:innen der Neuen Musik, die in Rheinland-Pfalz ihren Lebensmittelpunkt haben, für Opening 24 erstmals zu einem Trio zusammen. Ihre Kombination von Schlaginstrumenten und Akkordeon steckt voller Ideen und Klangfarben, was sie in Kompositionen von Clara Iannotta, Bastien David und Katharina Rosenberger eindrucksvoll unter Beweis stellen.

Achim Seyler / Schlagzeug
Stefan Kohmann / Schlagzeug
Eva Zöllner / Akkordeon

Freitag | 02.02.2024 | 20:00 | Viehmarktthermen
KLOPFZEICHEN / KLANGSCHNITTE

Das sich vor allem am akustischen, rhythmisch-perkussiven Aspekt entzündende Projekt KLOPFZEICHEN / KLANGSCHNITTE des Druckgrafikers Michael W. Schneider zusammen mit Barbara Romen (Hackbrett) und Gunter Schneider (Gitarren) erkundet grundlegende Zusammenhänge zwischen bildender Kunst/Druckgrafik und Musik. Dabei geht es um Beziehungen zeitlicher und räumlicher Gestaltung, um Synchronizitäten wie um Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen den Disziplinen. Zuletzt auch um das Verständnis der entstehenden Drucke als Notierungen und Speichermedien der Musik – wie umgekehrt um die Manifestation des Ätherischen der bildenden Arbeit in den Klängen.

Michael Schneider / Holzschnitt und Druck
Barbara Romen / präpariertes Hackbrett
Gunter Schneider / Kontragitarre

 

Freitag | 02.02.2024 | 21:30 | TUFA 1. OG
TRYST: AUG- + OHRENWEIDE

Norwegen, England und Deutschland treffen sich in Trier! Drei herausragende Stimmen haben sich in dieser Formation speziell für Opening 24 zusammengefunden. Eine Mischung aus schönem Gesang, experimenteller Stimmfreude und „schräger“, lebendiger Performance: Eine Aug- und Ohrenweide!

Martin Lindsay / Stimme
Alwynne Pritchard / Stimme
Linda Hirst / Stimme

SAMSTAG 03. FEBRUAR

Samstag | 03.02.2024 | 17:00 | AMG
PATTERNS IN A CHROMATIC FIELD – Morton Feldman

für Violoncello und Klavier

„Patterns in a Chromatic Field“ funktioniert wie ein Stillleben und orientiert sich an der Farbvariation von Perserteppichen: Selbst ein Muster, das sich ganz genau zu wiederholen scheint, ist aufgrund leichter Farbtonabweichungen bei seinen Wiederholungen doch leicht verändert. Morton Feldman entwirft in seinem Stück für Klavier und Cello ein groß angelegtes auditives Muster, sodass eine transformative und meditative Musikerfahrung entsteht. Das Werk folgt dem Prinzip von Differenz und Wiederholung.

Ji-Youn Song / Klavier
Katharina Gross / Cello

Samstag | 03.02.2024 | 19:30 | Viehmarktthermen
ALLERLEY SPEEL-TUIGH

Im spielerischen Umgang mit alter und neuer Musik erkunden und erschließen die vier MusikerInnen Werke für ihre außergewöhnliche Besetzung: Schlagwerk, Toypiano, Blockflöten und Stimme erklingen in Uraufführungen zeitgenössischer Kompositionen von Oded Geizhals, Inbar Sharet und Zacarias Maia, sowie in Variationen über Volkslieder des 16. und 17. Jahrhunderts aus der Sammlung “Der Fluyten Lust-Hof” von Glocken- und Blockflötenspieler Jacob van Eyck.

Lea Sobbe / Blockflöte
Zacarias Maia / Schlagzeug
Oded Geizhals / Schlagzeug
Einat Aronstein / Stimme + Toypiano

Samstag | 03.02.2024 | 21:30 | TUFA Großer Saal
AUFBRÜCHE

Eine Kooperation mit dem Theater Trier.

In verschiedenen Besetzungen spielt das Philharmonische Orchester erstmalig im Rahmen des Festivals ein Programm mit 3 verschiedenen Werken aus einem Zeitraum von 100 Jahren. Eines davon, die Kammersymphonie Nr. 1 von Arnold Schönberg ist für die musikalische Moderne ein richtungsweisendes Werk . Sie steht am Ende Schönbergs früher, spätromantischer und tonaler Schaffensphase und bereitet mit ihrer freien Tonalität den späteren Übergang zur freien Atonalität vor!

Ein Aufbruch ins 20. Jahrhundert!

Arnold Schönberg – 1. Kammersinfonie für 15 Instrumente (1906)
Hans Abrahamsen – Winternacht für 7 Instrumente (1978)
Arnulf Herrmann – Fiktive Tänze II band für 16 Bläser (2008)
Philharmonisches Orchester der Stadt Trier

Leitung : Jochem Hochstenbach

 

SONNTAG 04. FEBRUAR

Sonntag | 04.02.2024 | 11:00 | TUFA 2.OG
DER ERSTE TROPFEN

Matinee zur Ausstellung

Performance und Gespräch über DURCHATMEN/AUSSPRECHEN/REINHÖREN
Austausch und Ein-Stimmung zwischen Innen und Außen

Joachim Eckl / Performance + Gespräch

Sonntag | 04.02.2024 | 15:30 | TUFA großer Saal
VISIONS DE L’AMEN – Olivier Messiaen

Das 1943 komponierte Werk von Olivier Messiaen für 2 Klaviere ist ein zentrales Werk seines
Schaffens und das Amen bedeute ihm mehr als nur der rituelle Abschluss eines Gebets:
“Das Amen offenbart vier verschiedene Bedeutungen: Amen – es sei! Der Schöpfungsakt….Amen – ich unterwerfe mich, ich akzeptiere. Dein Wille geschehe!…Amen, der Wunsch, die Sehnsucht nach Vereinigung…..Amen, es ist, alles ist für immer fixiert, vollendet im Paradies.“Ich habe versucht, diese so verschiedenen Reichtümer des Amen in sieben musikalischen Visionen auszudrücken – und damit zusammenhängend das Leben der Kreaturen, die allein durch das Schicksal ihrer Existenz schon ‘Amen’ sagen.” O.Messiaen

Itxaso Etxeberria / Klavier
Xi Chen / Klavier
Copyright Foto: Olivier Messiaen

Sonntag | 04.02.2024 | 17:00 | AMG
BÜCHER DER ZEITEN – Mike Svoboda

Bereits als Jugendlicher schrieb Hölderlin das Monumentalgedicht „Die Bücher der Zeiten“, eine apokalyptische Vision, ähnlich den Offenbarungen des Johannes. Schrecken und Wunder, Erlösung und Errungenschaft sind die Themen. Hölderlins reiche und auch drastische Bildersprache über die „Greuel des Erdgeschlechts“, die Erlösung des Geschlechts durch den Kreuzestod und das nachfolgende „menschliche Riesenwerk der Weltentdecker“ fesselt auch heute. Drei Frauenstimmen vergleichbar den Nornen – Visionärinnen von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft sind eingebettet in das musikalische Geflecht von Posaune und Schlagzeug. Die Erweiterung der Ausdrucksmöglichkeiten von Posaune und Schlagzeug verblüffen den Zuhörer, nie gehörte Töne auf der Posaune sowie eine unendliche Palette von perkusiven Sounds lassen aufhören.

Mike Svoboda / Posaune
Svea Schildknecht / Stimme
Einat Aronstein / Stimme
Anne-May Krüger / Stimme
Michael Kiedaisch / Schlagzeug

Sonntag | 04.02.2024 | 19:00 | Kunsthalle Trier – Achenerstrasse
„MITTEL OHNE ZWECK“

Ein „grenzwertiges“ PerformanceKonzert für 5 Akteure und Klanginstallationen mit Werken von Bernd Bleffert, Gerhard Stäbler, Kunsu Shim ua.

Auf die Frage nach dem Zweck von Kunst bietet sich eine Antwort: „Mittel ohne Zweck“, (Buchtitel von Giorgio Agamben) und Arbeitstitel. Die Texte dieser philosophischen Schrift formulieren eine radikale Kritik von Politik im Zeitalter entleerter Kategorien und bieten damit Gedankenansätze als Ausgangspunkte einer musikalischen Performance, die sich der 3 Bereiche von Konzert, Klanginstallation und musiktheatralischer Performance bedient. Alle 3 Kategorien fließen, vergleichbar gesellschaftlicher Strukturen, ineinander, überlagern und durchdringen sich. In diesem Kontext erfährt das Einzelne eine Verwandlung, die Simultanität des Hör- und Sichtbaren schafft einen geistigen Raum, der sich unseren gewohnten Denkstrukturen entzieht.

Gerhard Stäbler / Performance
Kunsu Shim / Performance
Bernd Bleffert / Klangobjekte
Filip Erakovic / Akkordeon
Oded Geizhals / Schlagwerk

OPENING für SchülerInnen:
BEGEGNUNGEN- Ost und West

Workshopkonzert für Klassen 1 – 6
Sakiko und Hans. Japan und Deutschland. Begegnungen zweier Kulturen. Östliche Rhythmik und Klänge treffen auf europäisches Schlagwerk. Taiko und Trommel. Was zunächst unvereinbar scheint, wächst am Ende zusammen.

Sakiko Idei / Taiko
Hans Rudolf / Trommel

Anmeldung, Info und Terminvereinbarung: info@tufa-trier.de / 0651 718 2412
Kosten. 4 € pro SchülerIn

Die Schülerworkshops des OPENING 24 werden gefördert durch die Nikolaus-Koch-Stiftung Trier.

Unser Medienpartner:

OPENING 22 Internationales Festival für aktuelle Klangkunst 10. - 13. Februar 2022
Menü